Letzter Monat Juni 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4 5 6
week 23 7 8 9 10 11 12 13
week 24 14 15 16 17 18 19 20
week 25 21 22 23 24 25 26 27
week 26 28 29 30
   

Anmeldung  

   

Staatliche Gemeinschaftsschule „Albert Einstein“

Sömmerda    

      Symbol TGS EINSTEIN   

Albert-Einstein-Straße 29      99610 Sömmerda       Tel.: (03634) 320860
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Fax.: (03634) 320870

 

 

Staatliche Gemeinschaftsschule                                                                                 

„Albert Einstein“ Sömmerda

Albert-Einstein-Straße 29                 99610 Sömmerda              Tel.: (03634) 320860

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                   Fax.: (03634) 320870

                                                                                                                                                                    

Stundenplan für den Präsenzunterricht ab 07.06.2021

Für die Woche vom 07.06.2021-11.06.2021 bleibt der aktuelle Stundenplan (des bisherigen Wechselunterrichtes) bestehen. Ab der Woche vom 14.06.2021 wird es einen neuen Stundenplan geben.     

                                                                  

Elterninformation - Schulöffnung für alle Schüler ab Montag (07.06.2021) (Stand: 04.06.2021)                                                                                                                                                                   

Liebe Eltern, liebe Schüler,                                                                 

die gesunkenen Infektionszahlen im Landkreis Sömmerda erlauben es, ab nächster Woche von der Phase „GELB II“ (Wechselunterricht) in die Phase „GRÜN“- Regelbetrieb mit primären Infektionsschutz (Inzidenz an 5 Werktagen unter 50) mit allen Schülern in die Schule zurückzukehren. Auf das konkrete Infektionsgeschehen wird gestuft und lokal in Abhängigkeit der Inzidenzzahlen im jeweiligen Landkreis reagiert. Nähere Informationen finden Sie auf der nachfolgenden Seite des TMBJS. https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/ticker#c39705                                        

Die Landesregierung hat das „Stufenkonzept Kindertagesbetreuung und Schule unter Pandemiebedingungen für das Kita- und Schuljahr 2020/21“ vom 27. Juli 2020 erlassen.                                        

Dieses Konzept sieht folgende drei Stufen vor:                                                           

 

Stufe/Phase 1- Regelbetrieb mit vorbeugenden Infektionsschutz (GRÜN)                                                          

Stufe/Phase 2- Eingeschränkter (Präsenz-) Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz (GELB) 

Stufe/Phase 3- Schließung (ROT)                                                                                                                       

Nach heutigem Stand starten wir am Montag, dem 07.06.2021, mit der Stufe 1 (GRÜN) in den Regelbetrieb mit vorbeugendem Infektionsschutz.

Alle Schülerinnen und Schüler- auch mit Risikomerkmalen- sind verpflichtet, die Schule zu besuchen. In Einzelfällen können auf Antrag der Eltern Schüler befreit werden, wenn die Risikomerkmale einen schweren Krankheitsverlauf aufweisen. (Ein ärztliches Attest ist erforderlich.)                                                                                                      

Es gelten weiterhin Hygieneregeln, die mit allen Schülern am Montag besprochen werden und als separates Belehrungsblatt-Stand: 07. Juni 2021 in der Schulcloud bzw. auf der Hompage der Schule veröffentlicht wird.  

Die AHA-Regel hat weiterhin ihre Gültigkeit                                                   

A- Abstand halten/

H-Hygieneregeln beachten/

A- Atemschutz tragen                                                                    

Außerdem besteht zweimal wöchentlich die Testpflicht für alle Schüler und das gesamte Personal!                             

Wenn sich die Inzidenzzahlen weiterhin nach unten bewegen, könnte der Präsenzunterricht für alle Schüler bis zum Schuljahresende stattfinden. Damit dies gut gelingt, wir alle gesund bleiben und die Stufe GRÜN lange Bestand hat, ist das Mitwirken aller Schüler, Lehrer und natürlich auch der Eltern notwendig, indem wir die Regeln überall beachten und einhalten!!!

Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen wünschen wir Ihnen alles Gute und bedanken uns für Ihre Unterstützung und Ihr Durchhaltevermögen beim Distanzunterricht mit Ihren Kindern.

Sie haben natürlich weiterhin die Möglichkeit uns bei allen auftretenden Fragen und Problemen über die Ihnen bekannten Kontaktdaten telefonisch oder per Dienst-Mail zu erreichen.                                                                         

 

Mit freundlichen Grüßen                            

Karola Hirschfeld, 04.06.2021      

                                                                                                                    

 

Elterninformation                                                                             vom 10.04.2021
 

Änderung der Allgemeinverfügung durch das Thüringer Bildungsministerium: Maskenpflicht im Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 1

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Thüringer Bildungsministerium hat am Freitag seine Corona-Verordnung nochmals angepasst und verschärft. Laut dieser Verordnung gilt eine Maskenpflicht während des Unterrichts für alle Schüler ab der Klassenstufe 1.

Die Verordnung schreibt weiterhin vor, dass für die Schüler der Klassen 1 bis 6 das Tragen einer Alltagsmaske (selbstgenähte Mund-Nasen-Bedeckung) während des Unterrichts ausreichend ist.

Die Klassenstufen 7 bis 10 müssen während des Unterrichts eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung  (https://www.tmasgff.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit/COVID-19/Zugelassene_Maskentypen.pdf)   tragen.

Wir werden selbstverständlich regelmäßige Maskenpausen einlegen, in denen die Schüler die Masken absetzen können. Auf dem Schulhof muss die Mund-Nasen-Bedeckung bei Wahrung des Sicherheitsabstandes nicht getragen werden.

Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung des Bildungsministeriums entnehmen:

Aktuell | Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (thueringen.de)

 
 

 

Elterninformation                                                                                              vom 06.04.2021

 

Teststrategie ab April 2021 an Thüringer Schulen
Freiwillige Testungen von Schülerinnen und Schülern ab der Klassenstufe 5

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

das anhaltende Infektionsgeschehen in Thüringen hat Auswirkungen auf den Schulbetrieb und stellt alle an Schule Beteiligten weiterhin vor große Herausforderungen. Unser oberstes Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern aller Klassenstufen ab April 2021 einen möglichst sicheren Präsenzunterricht anbieten zu können.

Wir teilen Ihnen mit diesem Informationsschreiben mit, dass eine Umstellung und Erweiterung der bisherigen Teststrategie an Thüringer Schulen erfolgt: Ab 12. April 2021 können alle Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 5 die Möglichkeit nutzen, freiwillig an wöchentlich zwei Selbsttestungen zum Ausschluss einer Covid-19-Infektion in der Schule teilzunehmen.

Welcher Test wird angewendet?

In den weiterführenden Thüringer Schulen (ab der Klassenstufe 5) kommt der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche Diagnostics Deutschland GmbH zum Einsatz. Dieser Test besitzt eine Zulassung als Antigentests zur Eigenanwendung (im Folgenden Selbsttest genannt) durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Der Selbsttest ist einfach in der Handhabung und gibt bereits nach ca. 15 Minuten einen Aufschluss darüber, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Die Probenentnahme erfolgt eigenständig über einen Abstrich im vorderen Nasenbereich.

In Vorbereitung der Selbsttestungen bitten wir darum, dass folgendes Video zur Testdurchführung angesehen wird:

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/

Ist die Testung verpflichtend?

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nicht abhängig von der Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der freiwilligen Selbsttestung in der Schule.

Durch die Eltern bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler ist eine Widerspruchserklärung abzugeben, wenn an der Durchführung der Selbsttestung in der Schule keine Teilnahme erfolgen soll. Die Widerspruchserklärung ist diesem Informationsschreiben beigefügt und unter https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/schule#faq abrufbar. Die/der volljährige Schüler/in bzw. die Eltern/Sorgeberechtigten tragen die Verantwortung dafür, dass die Widerspruchserklärung die Schule rechtzeitig erreicht.

Liegt der Schule die Widerspruchserklärung vor, wird der Schülerin/dem Schüler kein Selbsttest ausgehändigt. Sie/Er nimmt an der Selbsttestung in der Schule nicht teil.

Sie können die Widerspruchserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft rückgängig machen.

Wie ist die Testung von Schülerinnen und Schülern organisiert?

Die Selbsttestungen finden an zwei festgelegten Wochentagen in der ersten Unterrichtsstunde im Klassenraum für die Schülerinnen und Schüler statt, für die kein Widerspruch vorliegt. Die Terminfestlegung trifft die Schulleitung – an unserer Schule immer montags und donnerstags.

Vor der allerersten Selbsttestung erfolgt einmalig eine aktenkundige Belehrung zur Selbsttestung durch die Aufsichtsperson, vor den Folgeselbsttestungen jeweils eine mündliche.

Inhalt der Belehrung sind:

  • Sofern die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht, darf diese für den Zeitraum der Probenentnahme abgenommen werden. Sie ist im Anschluss unverzüglich und ohne Aufforderung wieder aufzusetzen.
  • Die Durchführung des Covid-19-Selbsttests erfolgt eigenständig und unter pädagogischer Aufsicht. Eine Hilfestellung durch das pädagogische Personal bei der Selbsttestung erfolgt nicht.
  • Die benutzten Selbsttests sind entsprechend den Anweisungen des pädagogischen Personals zu entsorgen.
  • Covid-19 ist gemäß Infektionsschutzgesetz eine meldepflichtige Erkrankung. Ein positives Testergebnis muss gemeldet werden.
  • Sollte es durch die Covid-19-Selbsttestung zu einer Selbstverletzung kommen, ist die Aufsichtsperson unmittelbar zu informieren. Alle Schülerinnen und Schüler sind während der Selbsttestung in der Schule gesetzlich unfallversichert.
  • Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln behalten ihre Gültigkeit.

Den Selbsttest erhalten die Schülerinnen und Schüler vom pädagogischen Personal, welches die Testung beaufsichtigt und dokumentiert.

Hinweis zur Testdurchführung für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf: Schülerinnen und Schülern, die nicht in der Lage sind, den Selbsttest eigenständig durchzuführen, können den Test im häuslichen Umfeld durchführen. Die Schule stellt den Sorgeberechtigten den Selbsttest auf Wunsch zur Verfügung. Die Sorgeberechtigten informieren die Schulleitung umgehend über das Ergebnis.

Wie wird mit einem positiven Ergebnis eines Selbsttests verfahren?

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist nicht in jedem Fall mit einem positiven Befund einer Covid-19-Infektion gleichzusetzen. Es stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar.

Die Schulleitung ist daher verpflichtet, das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich über das positive Ergebnis einer Selbsttestung in der Schule zu informieren.

Positiv durch einen Selbsttest getestete Schülerinnen und Schüler müssen sich ab Bekanntwerden des Testergebnisses in Isolation begeben. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern benachrichtigt die Schulleitung umgehend die Sorgeberechtigten zur erforderlichen Abholung.

Für die übrigen Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe, in der ein positives Testergebnis aufgetreten ist, gilt: Sie bleiben im Unterricht. Sie gelten als Kontaktpersonen, sollte das positive Testergebnis beispielsweise durch einen PCR-Test bestätigt werden. Die Veranlassung eines bestätigenden Tests sowie von weiteren Schritten für die Lerngruppe obliegt ausschließlich dem Gesundheitsamt.

Wie erfolgt die Entsorgung benutzter Tests?

Der benutzte Test wird in der Schule entsprechend der Vorgaben entsorgt.

Werden individuelle Bescheinigungen zu Testungen in der Schule ausgestellt?

Die Schule kann derzeit keine individuellen Bescheinigungen zu den durchgeführten Selbsttestungen und deren Ergebnis ausstellen.

Sonstige Informationen

Die Durchführung der Schnelltestungen in der Schule befreit nicht von den gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Diese behalten weiterhin ihre Gültigkeit im Schulalltag.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

 

Widerspruchserklärung gegen eine freiwillige Durchführung von COVID-19-Selbsttests an Schulen im Schuljahr 2020/2021

Corona-Selbsttests an Thüringer Schulen ab 12. April 2021 - Elternbrief vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

  
   
© ALLROUNDER